Künstlerarchiv

Ein Balg mit Weltgeltung

Freitag, 17. Mai 2019, 20:00 Uhr

VVK & AK: € 24,-/erm. 22,- (ZS-Mitglieder 20,-)

Akkordeonale

Ein Balg mit Weltgeltung

Wie kaum ein zweites Instrument hat sich das vergleichsweise junge Akkordeon (erfunden 1829) über Landes- und Kontinentalgrenzen hinweg in einer atemberaubenden Geschwindigkeit verbreitet.

Durch massenweisen Export in die Kolonien und eingeschleppt im Handgepäck von Emigranten schuf es sich einen nicht mehr wegzudenkenden Platz in der Musik der ganzen Welt. Man kann eigentlich nicht von dem Akkordeon sprechen, da das Instrument immer wieder umgebaut, verändert, verfeinert und an die lokalen Bedürfnisse angepasst wurde.

Zum 11. Mal entfesselt Servais Haanen, Mastermind des international besetzten Akkordeonale Festivals, den akkordeonalen Wind.

Zu hören gibt es Akkordeon vom Feinsten mit komplexen bessarabischen Klängen, klassischer Romantik, Western Swing, Bal-Folk, Jazz und zeitgenössischer Musik, bereichert durch Flügelhorn und Cello.

Und – keine Akkordeonale ohne Servais Haanens kabarettreifer Moderation!

Herzstück aber bleibt die Begegnung und Interaktion zwischen den Künstlern im pulsierenden Wechsel von Soli und Ensemblestücken.

 

2019 spielen:

Anatol Eremciuc kommt aus der Republik Moldawien, früher bekannt als Bessarabien. Hier leben Bürger unterschiedlicher Völker, deren verschiedene Musikstile wie Balkan, Roma, Klezmer sich in Anatols Akkordeonspiel wiederspiegeln. Anatol ist Gründer der Band „Basarab“, einem Projekt, das die Virtuosität und Komplexität der traditionellen Volkmusik aus Bessarabien in feinsten Nuancen darstelltVor Jahren ist Anatol nach Barcelona emigriert, seine Musik ist der Brückenschlag zu seiner Heimat Moldawien.

Inga Piwowarska aus Polen begann ihre Ausbildung mit neun Jahren an der Nationalen Musikschule in Mlawa. Ihre Entscheidung für Klassik und zeitgenössische Musik lag im Reiz des Anspruchsvollen und der Herausforderung, durch Beherrschung und Konzentration die Musik zum Leben zu erwecken. Trotz ihrer Jugend erhielt sie bereits diverse Preise und Auszeichnungen auf nationalen und internationalen Wettbewerben und wird neben ihren Soloaktivitäten auch in der Kammermusik gerne gebucht. Ihre Lieblingskomponisten: Gustav Mahler, Sergei Rachmaninoff und Claude Debussy.

Jan Budweis  (Deutschland) kommt von der Folkmusik. Besonders im Volkstanz und der traditionellen Musik eröffnete sich ihm eine neue Welt, so entdeckte er das Diatonische Akkordeon für sich.
Schließlich studierte er Bandoneon am Konservatorium Rotterdam. Einflüsse aus Gypsy, Jazz, Tango sind in seinem Spiel zu hören. Neben diverser Bandprojekte und Arbeit für Bühne, Film und Hörspiel arbeitet Jan als Klarinettenbauer. Er ist aktiv in der deutsche Bal-Folk Szene unterwegs und gefragter Referent für diatonisches Akkordeon und Ensemblespiel.

Raquel Gigot (Belgien)   Da die angekündigte Texanerin Ginny Mac erkrankte, springt für sie kurzfristig Raquel Gigot ein, die bereits 2014 das Akkordeonale - Publikum bezaubert hat. Raquel Gigot stammt aus Belgien, einem Land mit einer großen Akkordeon-Tradition. So konnte es nicht anders kommen, als dass sie mit den verschiedensten Stilen der Akkordeonmusik in Berührung kam. Sie spielt chromatisches sowie diatonisches Akkordeon. Der Musette begleitet Raquel seit ihrer Kindheit, sie interpretiert ihn wie zu Zeiten der Swing-Jazz-Epoche in Paris und Brüssel. Das Akkordeon liebt sie, weil es quer durch die sozialen Schichten in Kneipen und auf Dorffesten genauso zu Hause ist, wie in Konzertsälen.  

Servais Haanen  (Niederlande) ist ein Meister feiner Klänge und  musikalischer Querdenker. Der Organisator der Akkordeonale komponiert und arrangiert die Ensemble-Stücke des Festivals und führt durchs Programm. Seine mit knochentrockenem Humor gespickten Moderationen haben Kultstatus. Schon lange arbeitet Servais daran, die Grenzen der Ziehharmonika zu sprengen und Elemente aus Neuer Musik, Minimalstrukturen und andere ausgefallene Klänge zu integrieren.

Kaya Meller  (Polen) am Flügelhorn  und die Cellistin Johanna Stein  (Deutschland)   begleiten und ergänzen das Spiel der Akkordeonkünstler.                                                                                           

 www.akkordeonale.de

AUSVERKAUFT!

<< Zurück