Künstlerarchiv

Preisträger: Ulan & Bator und die Florian Hoefner Group

Samstag, 19. Oktober 2013, 19:00 Uhr!!!

VVK & AK: € 18,-/erm. 16,- (ZS-Mitglieder 10,-)

"Ravensburger Kupferle" 2013 | Öffentliche Preisverleihung

Preisträger: Ulan & Bator und die Florian Hoefner Group

Zum 25. Mal verleihen wir zum Zehntscheuerjubiläum heuer unseren Jahrespreis, um so herausragende Künstler der vergangenen Spielzeit für besonders überzeugende Auftritte zu ehren. Unterstützt werden wir dabei durch die Oberschwabenhallen GmbH und die Bausch GmbH. Vielen Dank!

Ulan & Bator

Was die zwei Herren in grauen Anzügen so ganz ohne Requisiten auf der Bühne ablassen, mag gewöhnungsbedürftig sein. Einzigartig unterhaltsam ist es allemal und überzeugte noch während des ersten Gastspiels bei uns sofort. Wenn die Schauspieler Sebastian Rüger und Frank Smilgies sich ihre gehäkelten Bommelmützchen überziehen, scheint die Logik wie ausgeschaltet und eine ganz eigene Form der Absurdität zieht ein. Ulan & Bator treiben ihr Publikum durch einen haarsträubenden Abend voll wortwitziger Kalauer, eingestreuter Werbepausen, körperbetonter Sketche, getanzter und gesungener Musikeinlagen, dadaistisch anmutendem Nonsens und parodistischen Zitaten. Nach eigenen Angaben betreiben sie eine Art „Theater in der Form von Jazz mit dem Ausdruck von Comedy“, entsprechend improvisiert und spontan entwickelt sich ihre „Wirrklichkeit“.

„Der lustige Irrsinn hat nicht nur Methode, sondern auch Tiefgang“ (Süddeutsche Zeitung)                                                              

                            

Florian Hoefner Group

"Diese New Yorker Band ist das ideale Quartett für Florian Höfners bemerkenswerte Kompositionen. Großartig spielen diese jungen Jazzer und ihre Stücke singen dabei." Der Bayerische Rundfunk brachte gut auf den Punkt, was wir im vergangenen Herbst nach dem Auftritt der Florian Hoefner Group bei uns ebenfalls empfanden. Seit 2008 pendelt der gebürtige Nürnberger zwischen Deutschland und New York, wo er 2010 seinen Master of Music an der Manhattan School of Music absolvierte und inzwischen bestens in die Szene eingebunden ist. 2012 veröffentlichte er seine Debüt-CD als Bandleader. Mit seinem Quartett spielt Hoefner einen liedhaft eingängigen, gleichzeitig aber auch komplexen Modern Jazz in einer persönlichen Traumbesetzung – dem entsprechend kann er auch seine Zuhörer begeistern. Viele der Stücke berühren auch deshalb, weil Hoefner sie eher als „Songs ohne Worte“ angelegt hat. Kurz vor der Preisverleihung erscheint die zweite CD „Falling up“.

Es spielen: Florian Hoefner (D)/Piano, Mike Ruby (USA)/Tenorsaxophon, Sam Anning (AUS)/Bass, Peter Kronreif (A)/Drums

Tickets

<< Zurück