Künstlerarchiv

4 Sängerinnen / 4 Stimmen

Samstag, 7. März 2015, 19.30 Uhr!!!

VVK & AK: € 20,-/erm. & SZ-Abokarte 18,- (ZS-Mitglieder 16,-)

American Songbirds

4 Sängerinnen / 4 Stimmen

Kein Kontinent hat die Tradition der Singer/Songwriter so geprägt wie Nordamerika. Seit Jahrzehnten bringt dieses Genre Weltstars hervor. Das „American Songbirds“ - Festival bietet nach überragendem Erfolg im vergangenen Jahr nun ein zweites Mal die Möglichkeit, gleich vier Songschreiberinnen an einem Konzertabend zu erleben. Jede Einzelne prägt ihren ganz eigenen Stil und stellt ihr Hauptinstrument – ob Cello, Akkordeon, Gitarre oder Piano – neben der Stimme in den Vordergrund. Und da die zeitgenössische Liedkunst natürlich längst auch in anderen Erdteilen einen festen Platz im populären Musikgeschehen einnimmt, wird die Idee des Festivals so ergänzt, dass drei der Songbirds aus den USA bzw. Kanada kommen und ein Gast aus einem anderen Kontinent.

Diese vier singen nicht nur, sie flüstern, sie hauchen und schreien ins Mikrophon. Mit ihren Emotionen nehmen sie ihr Publikum mit in ganz unterschiedliche musikalische Welten.

Jede Künstlerin spielt etwa 35 Minuten solo, zum Ende des Konzerts treten alle gemeinsam auf.

 

Die Künstlerinnen des Abends:

Kyrie Kristmanson (Gitarre, Gesang, Trompete) aus Ottawa singt Lieder, die von zeitgenössischem Folk, mittelalterlichen Harmonien sowie Pop und Jazz beeinflusst sind. Ihre CD-Aufnahmen lassen spärliche Akustikgitarrenparts, Grillenzirpen und perkussive Elemente hören.

Ashia & The Bison Rouge (Cello, Gesang) aus Portland bietet ein Songkaleidoskop aus Klängen und Stimmungen. Ihre polnischen Wurzeln klingen ebenso durch, wie Einflüsse des American Folk.

Kabaretthafter Eigensinn, slawische Sehnsuchtsmomente und verspielte Chansons bilden ein feingesponnenes Netz. Begleitet wird Ashia Grzesik von Olga Kwiatek/Violine.

Rachelle Garniez (Akkordeon, Piano, Claviola, Gesang) aus New York
wurde schon als Diva der etwas anderen Art“ bezeichnet. „Romantisch, rhapsodisch und beiläufig urkomisch“ (The New York Times) sind die lyrischen und melodischen Erzähllieder der Multiinstrumentalistin. Garniez wird begleitet von Tim Luntzel/ Bass.

Daisy Chapman (Piano, Gesang) aus Bristol gehört zur ersten Liga der englischen Singer-Songwriterinnen. Mit der Wucht ihrer Stimme, der Perfektion ihrer kammermusikalischen Arrangements und der Genialität ihrer Songtexte erzählt sie persönliche Geschichten. Begleitet wird sie von Sue Lord/Violine.

www.jaro.de                                                                                  

Tickets

<< Zurück