Künstlerarchiv

Lebendige US-Tradition

Donnerstag, 17. November 2016, 20.00 Uhr

VVK & AK: € 24,-/erm. 22,- (ZS-Mitglieder 20,-)

Bluegrass Jamboree! - Festival of Bluegrass and Americana Music

Lebendige US-Tradition

Bluegrass entstand als mitreißende Folk-Musik in den 1940er Jahren im ländlichen Südosten der USA mit seinen vielen Siedlern aus den keltisch geprägten Ländern und den Nachfahren afrikanischer Sklaven. Neben rasanten Geigenstücken sind Balladen und Elemente von Jazz und Blues zu hören. Weiß und Schwarz verbanden zudem religiöse Gospel und Spirituals, deren Gesangsharmonien bis heute im Repertoire zu finden sind.

Die „Bluegrass Jamboree!“- Idee, neue bzw. wenig bekannte Facetten der Bluegrass-, Folk-Roots- und Americana Music in einem Tour-Programm darzustellen, hat hierzulande voll eingeschlagen.

Impresario Rainer Zellner präsentiert heuer zwei US-Formationen sowie eine italienische (!) Band.

In den Acoustic Americana Songs von The Honey Dewdrops schimmern die längst vergangenen Klänge ihrer Heimat Virginia und der einsamen Appalachen- Bergregion durch. Feine Klanggebilde mit Gitarre, Banjo und Mandoline untermalen den magischen zweistimmigen Gesang. Wie so viele ihrer Generation haben Laura Wortmann und Kagey Parrish den Anschluss an die aktuelle Singer/Songwriter-Szene gefunden. Die Themen ihrer Lieder sind vom Zeitgeist geprägt, sie klingen mal nach Pop, mal nach Country, mal nach Indie-Folk. Ihre tiefe musikalische und menschliche Verbundenheit strahlen sie in einer feinfühligen Bühnenpräsentation aus.


The Goodbye Girls machen durch ihren energiereichen und innovativen Crossover-Sound zwischen Folk und Bluegrass/Oldtime von sich reden. Allen voran gilt Leadsängerin und Gitarristin Molly Rose Tuttle als kommender Star. Sie tourt seit ihrem zwölften Lebensjahr, gewann begehrte Preise und ziert die Titelseiten wichtiger Folkzeitungen. Der perkussive Clawhammer Banjo Stil der Kanadierin Allison de Groot ist das Herz des Bandsounds. Aus Schweden kommt Geigerin Lena Jonsson, tief verwurzelt in der Tradition ihrer Heimat. Ihr verdanken die Goodbye Girls den mutigen Spagat zwischen schwedischem und amerikanischem Folk. Jazz, Folk und Experimentelle Musik sind der Background der Bassistin Brittany Karlson. Die kreative Verbindung der vielen Einflüsse lässt viele Fans und Kritiker jubeln. 


Ohne jegliche Modernismen führen uns die fünf Truffle Valley Boys zurück zum wilden und rauen Sound der frühen Jahre. Dabei klingen sie nicht nur frappierend nach den Originalen, sondern sehen auch aus, als wären sie einer Show dieser Zeit entsprungen. Und das als italienische Band! Detailverliebt zeigen sie sich in stilsicherer Bühnenkleidung und benötigen nicht mehr als ein einziges Mikrofon, um das sie sich dynamisch und komplex choreographisch gruppieren. Ihr mehrstimmiger Gesang klingt wie auf alten Aufnahmen und verrät keinen Akzent. Mit einer humorvollen, abwechslungsreichen Bühnenshow sowie ihrem italienischem Charme begeistern sie jedes Publikum. Es spielen: Matt Ringressi (Mandoline, Gesang),  Ruben Minuto (Gitarre, Gesang), Germano Ciavone (Banjo), Denny Rocchio (Resonatorgitarre) und Emanuele Valente (Kontrabass).

www.bluegrassjamboree.de

Tickets

<< Zurück