Künstlerarchiv

Festival of Bluegrass & Americana Music

Mittwoch, 25. November 2015, 20.00 Uhr

€ 24,-/erm. 22,-/ZS-Mitglieder 20,-

Bluegrass Jamboree!

Festival of Bluegrass & Americana Music

Bluegrass entstand als mitreißende Folk Musik - hochvirtuos gespielt und überwiegend mehrstimmig gesungen – in den 1940er Jahren im ländlichen Südosten der USA mit seinen vielen Siedlern aus den keltisch geprägten Ländern und den Nachfahren afrikanischer Sklaven. Entsprechend findet man neben rasanten Geigenstücken Balladen und Elemente von Jazz und Blues. Weiß und Schwarz verbanden zudem religiöse Gospel und Spirituals, deren Gesangsharmonien bis heute im Repertoire zu finden sind.

Die „Bluegrass Jamboree!“- Idee, bunte und oft wenig bekannte Facetten der Bluegrass-, Folk-Roots- und Americana Music in einem regelmäßigen Tour-Programm darzustellen, hat hierzulande voll eingeschlagen.

2015 präsentiert Impresario Rainer Zellner  drei US-Formationen, in denen das Banjo eine starke Rolle spielt.

 

The Howlin’ Brothers

Die dunkle Seite der Country Musik hat sich mittlerweile sogar in Nashville eingenistet, wo ansonsten eher die aseptische Variante das Sagen hat. Drei wilde Kerle pflegen als „The Howlin’ Brothers“ einen rauen rhythmusstarken Stil, in dem sich die gesamte Roots-Music des Südens findet. Ihre Songs kreisen um das zentrale Thema „Trouble“, so auch der Name ihres aktuellen Albums. Die drei „Brüder im Geiste“ besitzen eine musikalische Bandbreite, die heute selten ist. Ihr Southern Roots Dinner mit Rock’n’Roll Energie ist gewürzt mit Blues, Oldtime, Bluegrass, Old Country und einer Prise Dixieland Jazz. Auf der Bühne erklingen Banjo, Fiddle, Kontrabass, Gitarre und Mundharmonika und landauf landab preist man das authentische und kraftvolle Auftreten des Trios. Besetzung: Jared Green (Gitarre, Harmonica, Gesang), Ian Craft ( Banjo, Fiddle, Gesang), JT Huskey (Akustikbass, Gesang)

 

 Richie Stearns und Rosie Newton

Richie Stearns ist eine echte Banjo Legende, sein Spiel im frenetischen Clawhammer Stil ziert die Musik der Alternative Folk Rock Band „Horseflies“ genauso wie die von Pop Star Natalie Merchant. Von vielen Reisen auf allen fünf Kontinenten brachte er Klangelemente mit, die sich in seinem perkussiv-mitreißenden Spiel wiederfinden. Seine Songs kennen keine stilistischen Schubladen und seine charismatische Stimme sorgt für Gänsehaut. Ihm zur Seite steht mit Geigerin und Sängerin Rosie Newton eine junge Frau, die sich in der alternativen Oldtime/Folk Szene derzeit ganz nach oben spielt. Zusammen erfinden sie eine Melange, in der sich neuer Folk und alte Americana Sounds die Hand reichen.

 

The Railsplitters

Die Railsplitters aus dem liberalen Colorado spielen in klassischer Bluegrass - Besetzung, also Banjo, Fiddle, Mandoline, Gitarre, und Kontrabass. Aber sie entwerfen aus den Basiszutaten ein eigenes Bild, pendeln gekonnt und locker zwischen Bill Monroe und Crooked Still, zwischen Newgrass, Roots-Americana, Country Twang, Folk und mehr. Instrumentale Highlights sind exzentrische Banjo Solos, virtuose Fiddle-Breakdowns, und perlende Mandolinenläufe. Und wenn Leadsängerin Lauren Stovall ansetzt und mehrstimmige Vokal-Harmonien der anderen Musiker dazu kommen, weiß man, warum dieses Quintett endlich auch nach Europa kommen musste! Besetzung: Lauren Stovall (Gitarre, Gesang), Christine King (Fiddle,Gesang), Leslie Ziegler (Bass, Gesang), Peter Sharpe (Mandoline,Gesang), Dusty Rider (Banjo,Gesang).

www.bluegrassjamboree.de

Tickets

<< Zurück